Buch

Denkwerkzeuge der Höchstleister

Gerhard Wohland & Matthias Wiemeyer

Wie dynamikrobuste Unternehmen Marktdruck erzeugen – 228 Seiten

3. aktualisierte Auflage, UNIBUCH Verlag, 35 Euro
eBook 28 Euro

Erstauflage November 2006 – 2. überarbeitete Auflage September 2007

 

In der Enge globaler Märkte wird Überraschung zur wirksamen Waffe: Wer seinen Konkurrenten auf dem falschen Fuß erwischt, gewinnt.

 

Diese neue kraftvolle Dynamik wird erzeugt von Unternehmen, die wir Höchstleister nennen. Sie leiden nicht unter der neuen Dynamik, sondern nehmen sie in Gebrauch. Sie können Überraschungen erzeugen und aushalten. Ihre besondere Kraft beziehen sie nicht aus neuen Methoden, Prozessen oder Technologien, sondern aus den Talenten ihrer Mitarbeiter. Sie fragen nicht wie ein Problem zu lösen ist, sondern wer es lösen kann.

 

Wer mit diesen Höchstleistern mithalten will, kann sich nicht auf die gewohnte Betriebswirtschaftslehre verlassen. Sie funktioniert nur für träge Umgebungen, wo Erfolg das Ergebnis präziser Planung und disziplinierter Umsetzung ist. Wo viel Überraschendes passiert, wird Planung nutzlos und Konsequenz gefährlich.

Wer die Kraft der Höchstleister nutzen will, muss seine eigenen Talente fördern. Nur diese können das neue Denken nutzen um selber zu denken.

Die hier vorgelegten Überlegungen sind entstanden beim neugierigen Beobachten der Höchstleister. Sie mögen dem Leser helfen, die Kraft des eigenen Denkens zu entdecken. Wir nennen sie deshalb „Denkwerkzeuge“.

 

Die umfangreich überarbeitete und aktualisierte 3. Auflage „Denkwerkzeuge der Höchstleister“ ist für 35 Euro im Handel (Link zu Amazon) erhältlich.

 

 

 

 

 

Stimmen zum Buch

»Wahrscheinlich liegt es in der Natur der Sache für solche Themen im Zweifel zu wenig Zeit zu haben bzw. sich die Zeit nicht zu nehmen. Ich bin mir sicher die Denkwerkzeuge werden ein Erfolg!

Man ist gezwungen neue Perspektiven einzunehmen, um damit kreative Energie frei zu setzen. Außerdem wird einem bildlich vor Augen geführt, welche großen Chancen vergeben werden, wenn man nicht bereit ist über die so genannten ‚weichen Faktoren‘ nach zu denken.«

Ulrich Bellharz

Geschäftsbereichsleiter  IT-Management

T-Systems, Stuttgart

 

»Die Denkwerkzeuge von Gerhard Wohland und Matthias Wiemeyer sind ein wundervolles Buch! In einer erfrischenden Sprache werden weit verbreitete Irrtümer entlarvt, bspw. zur Kundenorientierung von Unternehmen, zum Projektmanagement oder zur so genannten Informationsflut. Die Denkwerkzeuge erläutern das andersartige Denken und Handeln erfolgreicher Unternehmungen – nicht deren Methoden! Das macht die Lektüre spannend und anregend.«

Prof. Hans Brandt-Pook

Fachbereich Produktion und Wirtschaft, Fachhochschule Lippe und Höxter, Lemgo

Alle Stimmen zum Buch